Alle tun es, aber was bringt Open Innovation?

Open Innovation wird aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt:

Zur Vermeidung von Fehlentwicklungen, 

zur Einbindung von Kunden, 

um Ideen nach außen zu tragen, 

um Entwicklungsrisiken zu minimieren und Entwicklungszyklen zu verkürzen, 

zur Know-How Gewinnung und Verbreitung oder

für den Aufbau von externen Partnerschaften.

Das sind nur einige Gründe von vielen. Jeder mag andere Gründe haben, aber jeder Grund ist ein guter Grund, Innovation zu betreiben. Durch Open Innovation wird ein Anreiz geschaffen und gezeigt, wie wichtig Innovation ist. Eine gute Innovationskultur ist wichtiger denn je. Was aber bringt es Ihnen nun wirklich? Die Frage ist relativ einfach zu beantworten, da es einige erwiesene Vorteile gibt Open Innovation zu betreiben.

Das sind die Vorteile von Open Innovation für Unternehmen

Fit-to-Market:

Weiterhin ist es wahrscheinlicher, dass deine Innovation innovativer wird, wenn mehrere daran arbeiten, als wenn du alleine daran arbeitest. Denn durch die Hinzunahme von Externen öffnen sich neue Sichtweisen und ein funktionaler Mehrwert kann eher entstehen als wenn man z.B. lediglich etwas weiterentwickelt ohne andere nach ihrer Meinung zu befragen. Gleichzeitig steigt dadurch die Akzeptanz am Markt, da du in der Entwicklung schon die Kunden mit einbezogen hast. So wirkst du auch Fehlentwicklungen entgegen. Außerdem ist es auch möglich, neue Märkte zu erschließen, an die du vorher nicht gedacht hast oder mit deiner Basis einfach nicht erreichen könntest und dies erst durch die Zusammenarbeit mit anderen möglich wird.

Time-to-Market:

Im Gegensatz zur Closed Innovation fallen bei der Open Innovation die klassischen Feedbackschleifen weg, da der Außenwelt vieles direkt überlassen wird im Entwicklungsprozess. Intern kann man sich also auf andere Aufgaben konzentrieren. Das verkürzt die Zeit, die man braucht, um auf den Markt zu gehen.

Cost-to-Market:

Dadurch, dass man mit anderen kooperiert, ob Endkunden oder Partner, können viele Prozesse an diese abgegeben werden, wodurch Kosten gespart werden. 

Ein großer Wissenspool:

Wenn du selber keine oder keine guten Ideen hast, kannst du dir durch Open Innovation neben Ideen auch Wissen und Know-How einholen. Andersrum kannst du deine Ideen und dein Wissen auch an andere weitergeben. Damit tust du etwas gutes und kannst vielleicht auch von der daraus entstehenden Innovation profitieren. Es entsteht also ein großer Wissenspool in dem man Dinge teilt und und gemeinsam Dinge entwickelt. Also gemeinsam eine win-win Situation schaffen. Gemeinsam ist das Stichwort.
Ready to start?
Grafik mit Pfeilen: Ready to learn more