Studentische Projekte

AnyIdea für Studienprojekte nutzen

Einleitung

AnyIdea bietet sich für den Einsatz in unterschiedlichen Anwendungsfällen an. Wie Sie AnyIdea konkret für studentische Projekte einsetzen können, lesen Sie in den zwei nachfolgenden Cases.

AnyIdea und die Relevanz von Open Innovation

Open Innovation ist aktuell relevanter denn je, da der Innovationsdruck auf Organisationen und Unternehmen steigt. Dieser Druck entsteht durch die Globalisierung und Digitalisierung, kürzere Produktlebenszyklen, Schnelllebigkeit am Markt und generelle Unsicherheiten. Aber auch Soziale Netzwerke tragen dazu bei, dass Open Innovation und ähnliche Modelle immer beliebter werden.
AnyIdea greift das Prinzip der Open Innovation auf. Open Innovation als Konzept stammt ursprünglich von Henry Chesbrough. Dieser definiert Open Innovation als die Öffnung vom Innovationsprozess nach außen, um so z. B. KollegInnen, KundInnen, Partner oder Experten einzubinden. Durch sogenanntes Crowdsourcing oder Co-Creation werden die Ideen, Meinungen und spezielles Wissen von Externen mit aufgenommen.
AnyIdea als SaaS-Plattform ermöglicht interdisziplinäre Zusammenarbeit, um andere Sichtweisen einzubringen und so Open Innovation zu ermöglichen sowie eine asynchrone Kollaboration bei der Ideenfindung. Projekte, die eine Integration von Personen in den Problemlösungsprozess erfordern, werden mit AnyIdea schneller, organisierter und ressourcenschonender durchgeführt. Projekte, die in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen stattfinden, erfordern häufig die Ermittlung von Kunden- oder Nutzerbedürfnissen per Umfragen oder Interviews. Als digitales Tool sprengt AnyIdea zudem räumliche Restriktionen.
Beispiel 1

Ein studentisches Projekt im Rahmen einer Vorlesung

Als StudentIn an einer Universität, Fachhochschule oder Akademie kommen unzählige Gruppenarbeiten auf einen zu: Meistens handelt es sich dabei um Seminararbeiten und Präsentationen. In diesem Case handelt es sich um sechs StudentInnen in der Vorlesung Business Model Innovation, die gemeinsam ein Projekt inklusive Präsentation und Business Model erarbeiten. Genauer ist die Aufgabe, sich ein fiktives oder echtes Unternehmen zu überlegen und ein innovatives Produkt oder einen Service zu erfinden. Dafür soll ein umfassendes Business Model verschriftlicht und dieses im Rahmen der Vorlesung vor fiktiven Investoren vorgestellt werden. Die Studierenden müssen sich außerhalb der Studienzeit zusammentreffen, um am Projekt zu arbeiten. Die ProfessorInnen sind nur Teilzeit an der Uni und deshalb auch nur zu bestimmten Zeiten vor Ort.

Der Ablauf des Studienprojekts mit AnyIdea

Viele Projekte wie dieses beginnen mit einem Brainstorming. Hier kommen bei einer Gruppe mit sechs StudentInnen dementsprechend viele unterschiedliche Ideen und Meinungen zusammen. Da fällt es häufig schwer, sich in der Gruppe auf eine Idee zur Weiterverfolgung zu einigen.
Mit einer Kampagne in AnyIdea werden in einem ersten Schritt einmal alle Ideen gesammelt. Die Kampagne kann von den StudentInnen ganz offen gestaltet sein oder aber es werden gemeinsam bestimmte Themenbereiche festgelegt, an denen sich die Ideen orientieren sollen.
Bei der erstellten Kampagne können nicht nur die sechs StudentInnen selbst ihre Ideen senden, sondern auch Externe können in den Prozess der Ideengenerierung eingebunden werden. Sie können ganz einfach Mitstudierende oder auch Freunde und Bekannte einladen, Ideen zu senden.
An dieser Stelle sollten alle TeilnehmerInnen der Kampagne, also auch besonders die Externen, dazu aufgefordert werden, Ideen zu liken und zu kommentieren. Dies wird durch die automatisierte Kommunikation von AnyIdea unterstützt. Nachfolgend ergeben sich durch die Anzahl an Likes und durch die Kommentare erste Tendenzen und so wird der Ideenpool noch weiter geschärft.
Jetzt ist es an der Zeit, die vielversprechendsten Ideen zu bewerten. Die Evaluierung ist vorerst den Kampagnenmitgliedern vorbehalten, hier den sechs StudentInnen der Gruppe. Dank der Flexibilität von AnyIdea können aber nach Bedarf auch weitere Evaluierer eingeladen werden, wie die ProfessorInnen der Vorlesung, die so Ihre Expertise einfließen lassen können. Die Ideen bewerten sie nach individuell festgelegten Kriterien, z. B. Innovationsgrad und Realisierungsaufwand. Alle evaluierten Ideen werden in einem Portfolio visualisiert.
Anschließend ergeben sich daraus die Top Ideen. Nach einem Austausch und Abstimmung der Gruppe wird eine der Top Ideen ausgewählt und ein Business Model erarbeitet. Auch dabei unterstützt AnyIdea als transparentes Kollaborationstool, um die festgelegten Projektziele zu erreichen.
Beispiel 2

Ein studentisches Projekt in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen

Neben Seminararbeiten sind an praxisorientierten Hochschulen Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Wirtschaft Teil des Curriculums. Für ein studentisches Projekt in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen sollen in diesem Case KundInnen befragt werden. Damit viele Personen aus unterschiedlichen Ländern befragt werden können, bietet sich AnyIdea an. Mit den daraus entstehenden Ergebnissen möchte das Unternehmen seine Kundenbindung stärken. Gleichzeitig sorgen Projekte solcher Art, da die einen kundenzentrierten und innovativen Charakter haben, für ein gutes Image und zeigen die Offenheit des Unternehmens. Dies beeinflusst wiederum die Unternehmenskultur. Die Projektgruppe in diesem Case besteht hier aus sieben StudentInnen aus zwei Studiengängen mit zwei ProfessorInnen. Die Aufgabe der Studierenden ist es nun, ein Konzept mit neuen Ideen zu entwickeln, die die Kundenbindung stärken. Dafür sollen einerseits die Kunden des Unternehmens aus der DACH-Region befragt werden, welche Kundenbindungsmaßnahmen ihnen aufgefallen sind, was sie gut oder schlecht fanden und was sie sich für Maßnahmen wünschen würden.

Der Ablauf des Studienprojekts mit AnyIdea

Hier beginnen die sieben StudentInnen mit einem Brainstorming und zusätzlich mit der Erstellung von einem Ablaufplan für das ganze Semester. Die Rahmenbedingungen werden festgelegt, smarte Ziele definiert und Fragestellungen für die Kampagnen in AnyIdea entwickelt. Beide Kampagnen zielen auf deutschsprachige KundInnen ab.
In der ersten Kampagne wird beschrieben, warum das Feedback von den KundInnen gefragt ist. Ebenfalls in der Kampagnenbeschreibung werden verschiedene Fragen zur Orientierung vorgegeben, die beantwortet werden sollen. Ziel ist es, dass die Befragten erzählen, was ihnen an der Marke gefällt, was ihnen nicht gefällt und sie sollen über sonstige Erfahrungen und Eindrücke berichten. Der Fokus liegt bei dieser Methode in erster Linie auf Qualität und nicht auf Quantität und die individuellen Erfahrungen mit dem Unternehmen und der Marke. Durch die Entscheidung, welche KundInnen zur Kampagne eingeladen werden und die Möglichkeit, immer wieder neue KundInnen einzuladen, bleibt die Kontrolle sowie die Evaluierung immer bei den sieben StudentInnen.
In einer zweiten, öffentlichen Kampagne sind wirklich alle KundInnen gefragt, Quantität wird fokussiert. Diese wurde auf Basis der ersten Kampagne erstellt. Der Link zur Kampagne wird in sozialen Netzwerken und im Newsletter des Unternehmens verteilt. Ziel der nachfolgenden Kampagne ist es, Ideen und Ansätze für Kundenbindungsmaßnahmen zu sammeln. Und wer hat bessere Ideen, als die KundInnen selbst! Dadurch ist die Kampagne sehr offen und bietet viel Spielraum.
Die Ideen der zweiten Kampagne werden laufend von den sieben StudentInnen und zwei Verantwortlichen aus dem Unternehmen bewertet. Da unzählige Ideen eingegangen sind, werden kurzerhand noch die beiden ProfessorInnen als Evaluierer eingeladen, um bei der Evaluierung der Ideen zu unterstützen. Anschließend ergeben sich in dieser Kampagne die Top Ideen, welche in Innovationsprojekte überführt werden.
Diese können nun vom Projektteam umfassend ausgearbeitet werden, um daraus Empfehlungen für Maßnahmen abzuleiten und diese zu präsentieren. Durch die Visualisierungsmöglichkeiten von AnyIdea, z.B. mit dem Ideenportfolio, steht qualitatives Bildmaterial für eine Präsentation bereit.

Die Vorteile von AnyIdea für Studienprojekte

AnyIdea ist für studentische Projekte aus unterschiedlichsten Fachrichtungen einsetzbar und eignet sich für nahezu jede Themenstellung: AnyIdea unterstützt, wann immer Ideen gesucht sind!
Der Umfang der Projektgröße ist dabei egal: Vom kleinen Studentenprojekt (Seminar) bis zum umfangreichen Unternehmensprojekt (Master).
AnyIdea vernetzt im Rahmen von studentischen Projekten StudentInnen, KollegInnen, MitarbeiterInnen, ProfessorInnen und ExpertInnen zum Generieren und Bewerten von Ideen, Lösungsansätzen und Feedback.
Als digitale Lösung ermöglicht die leistungsstarke Plattform dabei eine orts- und zeitunabhängige Kollaboration. – Nicht nur, aber gerade in Zeiten von Social Distancing und Homeoffice eine Notwendigkeit für eine effiziente Umsetzung von Projekten.
Als SaaS-Lösung in wenigen Minuten einsatzbereit, einfach in der Bedienung, übersichtlich und transparent.
Kostenlos für Studierende und Hochschulen.

Fazit

AnyIdea bietet effiziente Unterstützung in der Projektarbeit für StudentInnen, wann immer Ideen, Lösungsansätze und Feedback gesucht sind. Die digitale Lösung ist sofort einsatzbereit, und es entstehen der Hochschule sowie den Studierenden keine Kosten für die Nutzung von AnyIdea. Bieten auch Sie diesen Service Ihren Studierenden!